Kostenloser Versand DE // MADE IN GERMANY

Essbare Insekten auf einer Platte

Heuschrecke, Mehlwurm oder doch lieber Heimchen?

Da nun schon öfters die Frage aufkam, wo denn die Unterschiede zwischen den von uns angebotenen essbaren Insekten liegen, wollen wir in diesem Beitrag einen Vergleich ziehen.

Vorab aber nochmal eine allgemeine Auflistung der Nährstoffe die in allen Insektenarten in unterschiedlicher Dosis enthalten sind und uns zugute kommen:

  • Hochwertige Proteine (alle 8 essentiellen Aminosäuren enthalten)
  • Ballaststoffe
  • Ungesättigte Omega-3 Fettsäuren
  • Vitamine (B12, B2,...)
  • Spurenelemente (Magnesium, Kupfer, Zink, Eisen,...)

Die Besonderheiten der einzelnen Arten lassen sich aus der folgenden Nährstofftabelle entnehmen.

Nährwerte pro 100 Gramm:

Heimchen Mehlwürmer Wanderheuschrecken
Energie 1306 kJ/ 312 kcal 1979 kJ/ 475 kcal 1448 kJ/ 347 kcal
Eiweiß 66,3 g 55,1 g 59,9 g
Fette 21,1 g 31,9 g 24,5 g
- davon gesättigte Fettsäuren 8,3 g 9 g 7,9 g
- davon ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren 12,8 g 22,9 g 16,6 g
Kohlenhydrate < 0,5 g < 0,9 g < 0,5 g
-  davon Zucker 0,3 g 0,1 g 0,1 g
Ballaststoffe 5,7 g 7,1 g 11,5 g
Salz 0,5 g 0,4 g 0,2 g


Es ist zu sehen, dass alle drei essbaren Insektenarten kaum Kohlenhydrate und so gut wie keinen Zucker enthalten.

Ein hoher Ballaststoffanteil ist bei allen drei Arten vorzufinden, wobei die Wanderheuschrecken mit einem Ballaststoffanteil von stolzen 11,5% an der Spitze sind.
Die Ballaststoffe sind gut für unseren Stoffwechsel und das Sättigungsgefühl und können so Diäten unterstützen.

Ebenfalls auffällig ist der hohe Anteil an von unserem Körper gut verwertbaren ungesättigten Omega-3 Fettsäuren.
Die Mehlwürmer besitzen den höchsten Anteil eben dieser wertvollen Fettsäuren, die unser Körper nicht selbst herstellen kann und die daher über die Nahrung zugeführt werden müssen.
Diese ungesättigten Fettsäuren findet man beispielsweise auch in Fischgerichten vor, weshalb von Ärzten geraten wird, mindestens einmal pro Woche Fisch zu essen.

Zu guter Letzt kommen wir noch auf den Anteil an tierischen Protein zu sprechen.
Insekten gelten als nachhaltigste tierische Proteinquelle und liefern uns diesen essentiellen Nährstoff in hoher Dosis.
Spitzenreiter sind die Heimchen mit einem Proteinanteil von fast 70% (66,3g) ihrer Körpermasse.
Die Proteine sind zudem von höchster Qualität, da sie aus allen 8 für uns Menschen essentiellen Aminosäuren bestehen.
Damit stellen Heimchen und das daraus hergestellte Heimchen-Mehl eine hervorragende Sportlernahrung dar.



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.